25.11. Do I Smell Cupcakes

29.11. Terry Lee Hale

02.12. ILLEGALE FARBEN

07.12. Komparse

12.12. Sham69

13.12. EvilMrSod

14.12. THE KING'S PARADE

15.12. Up And About // Blackout Area

18.12. Poetry Jam

21.12. PIE-O-MY

21.12. Talentschuppen

EMPIRE ESCAPE (D-Berlin)
14.11.   20:00h AK: 10 / ermäßigt 7

Musik ruft immer Bilder hervor: Töne malen, Akkorde zeichnen, Melodien füllen die leeren Flächen aus. Diese Berliner Band kreiert ihre musikalischen Bilder wie Lynd Ward. Der Amerikaner gilt als Vater des Bilderromans und illustrierte Mitte des 20.Jahrhunderts etliche Bücher für Kinder wie Erwachsene. Die schwarz-weißen Bilder sind zwar düster, doch zwischen all der Schwermut findet sich immer auch ein (geschnitzter) Sonnenstrahl, ein Hoffnungsschimmer. Empire Escape ist wie eine Vertonung davon. Ihre Songzeilen und Melodien hinterlassen tiefe Kerben, die sich beim Hören einbrennen. Sie bleiben.

 

Um die Farben 2013er Debütalbums strahlen zu lassen, mussten die vier Mitglieder sich aber erstmal aus einem tiefen Morast befreien: Ihre Post-Rock-Band Ikaria scheiterte und musste 2011 während eines gemeinsamen Liverpool-Aufenthalts in einer Bar namens "The Empire" sterben. Von der Insel ging es in den Proberaum und bald in die Nähe von Malmö, Schweden. Auf einem ehemaligen Bauernhof wurden die Stücke eingespielt. Produzent Mathias Oldén (Logh) verpasste dem Album in den dort ansässigen "Aerosol Grey Machine Studios" mit ausschließlich analogem Vintage-Equipment einen warmen und geborgenen Sound. Pelle Gunnerfeldt (Fireside, Refused, The Hives, The Knife) mischte danach. 

 

Die Musik holt tief Luft, atmet, lebt, knistert, bedrückt und euphorisiert zugleich. Die lässige Baritonstimme des Sängers wird elegant von der Band umgarnt. Die Instrumente betten den dunklen Gesang immer wieder in helle und delikat arrangierte Flächen. Dark Pop? Barock Rock? Oder einfach nur New Pop? Was auch immer für Schubladen aufgemacht werden, Empire Escape füllt sie gekonnt aus. Lynd Ward hätte sie gemocht. Garantiert!

 

  

Empire Escape @ facebook sind:

 

Hendrik Schäfer (vocals, guitar)
Michael Jobs (drums)
Ihno Homma (bass)
Julius Rothlaender (guitar)

 

file under: live & on stage & pop & alternative & special & rock & D & band & word & art & post & punk & new school & 80er & deep & indie & guitar & psychedelic & kraut & epic & sound & enter & tainment & story & telling